Absinth Infos

Zum Thema Absinthe gibt es viele Mythen und falsche Aussagen. Diese Seite soll helfen damit aufzuräumen.
Der erste Absinthe wurde 1805 von Henri-Louise Pernod hergestellt. Er kaufte das Rezept von den Henriod-Schwestern ab und eröffnete mit seinem Schwiegersohn Henri Perno die erste Absinthedestillerie.
Ein Jahrhundert später wurden unter dem Namen Pernod mehr als 25.000 Flaschen Absinthe hergestellt. Zu dieser Zeit war Absinthe deutlich billiger als Wein, da die Winzer von einer grossen Reblausplage geplagt waren.
Da Absinthe viel Thujon und Wermut enthält, ist es sehr bitter im Geschmack und weist eine smaragdgrüne Färbung auf. Absinthe enthält meist deutlich mehr als 25% Alkohol. Von puren Genuss ist eher abzuraten! Man sollte ihn immer mit Wasser verdünnen.


Weitere Absinthe Infos

Die meisten Absinthe Sorten opalsieren bei der Zugabe von Wasser. Opalisieren bedeutet, dass sich das Getränk milchig trüb färbt. Dies liegt daran, dass sich die ätherischen Öle nur schlecht im Wasser lösen. Sorten, die sich nur schlecht bis gar nicht färben enthalten somit wenig bis gar keine ätherischen Öle.